Page 5 - Saarländisches Ärzteblatt, Januar-Ausgabe 2020
P. 5

A us d e r ä r z t e kamm e r                                                                           Ä r z t e k a m m er

Stabiles Rentenniveau auch in 2020

Zum 1. Januar 2020 werden die laufenden Renten und die bis Aufgrund des sich im negativen Bereichs manifestierten Zins­

31.12.2018 erworbenen Anwartschaften der Mitglieder des umfeldes kann davon ausgegangen werden, dass die Netto­

Versorgungswerkes in unveränderter Höhe weitergezahlt. Der rendite mittelfristig unter dem Rechnungszins in Höhe von

allgemeine Steigerungsbetrag (= Rentenanwartschaft, die bei 4,0 % verbleibt. Damit die bilanzielle Risikotragfähigkeit des

12maliger Zahlung des höchsten Angestelltenpflichtv­ ersiche­ Versorgungswerkes und damit die Möglichkeit einer ertrags­

rungs­beitrages erworben wird) bleibt im Jahr 2020 gleich und starken Kapitalanlage gewahrt und ausgebaut wird, wurde auf

beträgt weiterhin 89,06 €.                                       Beschluss des Vorstandes vom 20. Mai 2019 nach Anhörung des

Nach Analyse der Ergebnisse des versicherungsmathemati­ Aufsichtsrates am 17. Juni 2019 mit dem Überschuss des Jahres

schen Gutachtens zum 31.12.2018 ist der Vorstand der Empfeh­ 2018 die Zinsschwankungsreserve um 27 Mio. € erhöht, um

lung des unabhängigen Versicherungsmathematikers gefolgt zukünftige Anwartschaften abzusichern.

und hat in seiner Sitzung am 20. Mai 2019 vorgenannte Be­

schlüsse gefasst. Der Aufsichtsrat wurde am 17. Juni 2019 ange­

hört und stimmte einstimmig zu. Als oberstes Organ bestätigte

die Vertreterversammlung in ihrer Sitzung am 23. Oktober Ihre Ansprechpartnerin:

2019 die Beschlüsse.                                             Petra Metz

Wie im Vorjahr konnte der Rechnungszins in Höhe von 4 % im Stellv. Geschäftsführerin

Jahr 2018 nicht mehr erreicht werden. Dies war auf das andau­ Tel. (06 81) 40 03 - 368

ernde Niedrigzinsniveau zurückzuführen. Eine Entnahme aus Fax (06 81) 40 03 - 330

der Zinsschwankungsreserve war dennoch nicht notwendig. E-Mail: petra.metz@aeksaar.de

Änderung der Beiträge zum Versorgungswerk
ab 1. Januar 2020

Die Beitragssätze des Versorgungswerkes ergeben sich aus den Freiwillige Mitglieder: 	

Eckwerten der gesetzlichen Rentenversicherung. Der Beitrags­ zahlen das 0,2fache des höchsten Pflichtversicherungsbeitrages

satz der gesetzlichen Rentenversicherung beträgt im Jahr 2020 nach dem SGB VI

weiterhin 18,6 % des beitragspflichtigen Bruttoentgeltes. Die – 256,68 €

Beitragsbemessungsgrenze steigt von 6.700 € auf 6.900 €

monatlich.                                                       Angestellte ohne Befreiung von der Versicherungspflicht in

Pflichtbeiträge 2020:                                            der gesetzlichen Rentenversicherung

                                                                 zahlen das 0,2fache des höchsten Pflichtversicherungsbeitrages

                                                                 nach dem SGB VI

Angestellte Mitglieder                                           – 256,68 €

mit Befreiung von der Versicherungspflicht in der gesetzlichen

Rentenversicherung                                               Das Versorgungswerk bittet alle Mitglieder, soweit sie die

(bei einem Bruttolohn von 6.900 €/Monat oder mehr, ansonsten Beiträge selbst entrichten, um entsprechende Beachtung. Er­

18,6 % des Bruttogehaltes)                                       folgt die Beitragsabbuchung per SEPA-Lastschrift oder über das

– 1.283,40 €                                                     Honorarkonto bei der Kassenärztlichen/-zahnärztlichen Verei­

                                                                 nigung Saarland, wird ab Januar 2020 automatisch der Beitrag

Selbständige Mitglieder                                          in neuer Höhe abgebucht.

zahlen das 1,2fache des höchsten Pflichtversicherungsbeitrages

nach dem SGB VI                                                  Der allgemeine Steigerungsbetrag (= Rentenanwartschaft, die

– 1.540,08 €                                                     bei 12maliger Zahlung des höchsten Angestelltenpflicht­versi­

                                                                 che­rungsbeitrages erworben wird) beträgt im Jahr 2020 weiter­

Ist der Gewinn vor Steuern aus selbständiger Tätigkeit geringer hin 89,06 €.

als 99.360 € p.a., kann auf Antrag ein einkommensabhängiger

ermäßigter Beitrag gezahlt werden. Der Antrag auf Beitrags­                                                                         5

ermäßigung ist schriftlich bis zum 31.12. des Folgejahres zu

stellen.

                                                                                        Saarländisches Ärzteblatt n Ausgabe 1/2020
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10