Page 6 - Saarländisches Ärzteblatt, Dezember-Ausgabe 2019
P. 6

Ä r z t e k a m m er                 A us d e r ä r z t e kamm e r

                      werden, z. B. Nele-Verein gegen sexuelle Ausbeutung von Mäd­ • Wir brauchen sie auch in Kliniken, in Bildungs-, Sport- und

                      chen www.nele-saarland.de/ oder Phönix -Beratungsstelle gegen Freizeiteinrichtungen, in der Behindertenhilfe, denn auch

                      sexuelle Ausbeutung von Jungen (https://www.awo-saarland.de/ hier existiert ein erhebliches Gefährdungspotential.

                      index.php?id=1291/), oder Neue Wege – ein Programm zur

                      Rück­fallvorbeugung für sexuell übergriffig gewordene Minder­ Im Rahmen der gemeinsamen Fortbildungsveranstaltung

                      jährige https://www.awo-saarland.de/index.php?id=1180       wurde auch deutlich, dass wichtige grundsätzliche Aspekte

                                                                                  weit über den Kontext der Veranstaltung vom 30.10.2019 hin­

                      Psychotherapeuten- und Ärztekammer bieten seit vielen Jahren ausweisen:

                      Veranstaltungen zum Kinderschutz an. Ärzte/innen und Psy­ Es geht um den Umgang mit Fehlern und Fehlverhalten, um die

                      cho­therapeuten/innen sind in zahlreichen Gremien zu diesem Fehlerkultur in Organisationen und Betrieben, aber auch in

                      Thema vertreten und selbst aktiv in der Bildung von Netzwerken unserer Gesellschaft und es geht um die Kultur des Weg­

                      und Kommunikationsplattformen. Die Ärztekammer ist beson­ schauens. Wir brauchen dringend einen neuen und anderen

                      ders mit ihrem Arbeitskreis „Hilfen gegen Gewalt“ engagiert. Umgang mit Verdacht, mit Vermutung, mit Fehlverhalten und

                      In dieser langjährig bestehenden Arbeitsgruppe arbeiten Grenzüberschreitungen und mit Gewalt in welcher Form auch

                      Kollegen/innen verschiedener Fachgebiete aus Klinik und immer.

                      Praxis erfolgreich zusammen. Auf der Homepage der Kammer Viel zu häufig wird auf Fehlverhalten mit Demütigungen, mit

                      finden sich wertvolle Hinweise und regionale und überregio­ Verletzung der psychischen Integrität oder mit Drohungen

                      nale Kontaktdaten (vgl.: https://www.aerztekammer-saarland.de/ reagiert, viel zu häufig ist die Wahrscheinlichkeit deutlich grö­

                      aerzte/informationenfueraerzte/hilfegegengewalt/).          ßer, plötzlich im Mittelpunkt eines Shitstorms zu stehen als die

                      Die Psychotherapeutenkammer ist Ansprechpartner für gute Chance, eine angemessene Beratung, schnelle Unterstützung

                      und schnelle psychotherapeutische Versorgung von betroffenen oder andere Schutz- und Hilfsmaßnahmen zu erhalten. Solange

                      Kindern und deren Angehörigen (vgl: https://www.ptk-saar.de/ das aber so ist, müssen wir uns über Konsequenzen wie

                      patienteninfo/kinder-und-jugendliche/).                     Schweigen, ängstliches Wegschauen und Vertuschen nicht wun­

                                                                                  dern.

                      Zum Thema „Sexuelle Gewalt“ stellen die Vorstände von Festgestellt werden muss auch, dass jede Form des sexuellen

                      Psychotherapeuten- und Ärztekammer fest:                    Missbrauchs das Vorliegen struktureller Macht, Machtmiss­

                      •	 Wenn nur etwa 20 % aller Kliniken bundesweit ein Schutz­ brauch und Abhängigkeitsverhältnisse voraussetzt. Der de­

                      konzept gegen sexuelle Gewalt umgesetzt haben, dann gibt struktive Umgang mit Macht und mit Fehlern ist ein großes und

                      es klar und deutlich erkennbare Lücken in der Prävention – sehr ernst zu nehmendes gesellschaftliches Thema, dem wir

                      und die gilt es zu schließen. Die Deutsche Gesellschaft für uns auf vielen Ebenen dringend näher widmen müssen. Ärzte-

                      Kinderschutz in der Medizin hat schon 2014 einen Leitfaden und Psychotherapeutenkammer werden sich gemeinsam dieser

                      zum Aufbau eines Präventionskonzeptes gegen sexuellen Aufgabe stellen.

                      Kindesmissbrauch in Kinderkliniken vorgestellt. https://

                      www.dgkim.de/

                      •	 Was wir weiterhin brauchen, sind verbindliche und gesetzlich Für den Vorstand der Psychotherapeutenkammer

                      verpflichtende Schutzkonzepte gegen jegliche Form von Dipl.-Psych. Irmgard Jochum

                      Gewalt in Institutionen.

                      •	 Schutzkonzepte sind bisher nur in Kitas und in Jugend­ Für den Vorstand der Ärztekammer

                      hilfeeinrichtungen verpflichtend.                           San.-Rat Dr. med. Josef Mischo

                      Beendigung der Tätigkeit der „Gemeinsamen
                      Clearingstelle – Korruption im Gesundheitswesen“

                      Nach Inkrafttreten des Gesetzes zur Bekämpfung von Korrup­  konnte zeigt sich nunmehr, dass der Beratungsbedarf zu dem
                      tion im Gesundheitswesen hatten die Vorstände von Ärzte­    im Jahre 2016 in Kraft getretenen Gesetz stark zurückgegangen
                      kammer und Kassenärztlicher Vereinigung zusammen mit der    ist. Die gemeinsame Clearingstelle wird daher zum Ende des
                      Kassenzahnärztlichen Vereinigung und der Abteilung Zahn­    Jahres 2019 eingestellt. Selbstverständlich stehen die Rechts­
                      ärzte der Ärztekammer eine gemeinsame Clearingstelle als    abteilungen der vertretenen Organisationen ihren Mitgliedern
                      Beratungsangebot an die Mitglieder eingerichtet.            auch weiterhin bei Anfragen beratend zur Verfügung.

6 Nachdem diese nun drei Jahre Ärzte und Zahnärzte erfolg­reich

          in zahlreichen Anfragen und Vertragsgestaltungen beraten

                      Saarländisches Ärzteblatt n Ausgabe 12/2019
   1   2   3   4   5   6   7   8   9   10   11